Bonusstempel

bleaching

Wer hat sie nicht, die Angst vor der "Nadel"? Für viele Patienten ist die zahnärztliche Behandlung eine äußerst unangenehme Erfahrung. >>
In der abgebildeten Grafik ist zu sehen, wann ungefähr welche Milchzähne bei Kindern in die Mundhöhle durchbrechen. Die angegebenen Zeiten sind Richtwerte und können bei jedem Kind unterschiedlich sein. Bei Fragen können sie sich gerne an uns wenden. >>
Wie pflege ich meine Zähne am Besten? Hier erfahren Sie alles rund um das Thema optimale Mundhygiene. Für individuelle Fragen stehen wir Ihnen gern jederzeit zur Verfügung. >>
 

Die optimale Mundhygiene

Wie pflege ich meine Zähne am Besten? Hier erfahren Sie alles rund um das Thema optimale Mundhygiene. Für individuelle Fragen stehen wir Ihnen gern jederzeit zur Verfügung.
Die optimale Mundhygiene

Tipps für die optimale Mundhygiene

Wie zur täglichen Körperhygiene, gehört die tägliche Pflege des Mundraumes und den dazugehörigen Strukturen.
In die Pflege sollten nicht nur die Zähne, sondern auch die Zunge, das Zahnfleisch, die Schleimhaut und alle ersetzten oder künstlich eingegliederten Elemente einbezogen werden. Die Mundhygiene ist damit sehr individuell.

Auf allen Oberflächen lagern sich in der Mundhöhle diverse Mikroorganismen in Form von Belägen ab, die je nach Dauer der Einwirkung, Höhe des Nahrungsangebotes und Zusammensetzung unterschiedliche Schäden hervorrufen können. Diese äußern sich in Form von Karies (pH-Wert Erhöhung durch saure Ausscheidungsprodukte der Bakterien, Erosion und Entmineralisierung der Zahnsubstanz ), Zahnstein ( Auskristallisation von Speichel-/Blutmineralien+ Anheftung am Zahn ), Gingivitis ( Entzündung des Zahnfleisches, Schwellung, Rötung, Blutung, Schmerzen ), Parodontitis ( schwere Gingivitis mit Taschenbildung und Knochenabbau- Zahnverlust ), Schleimhauterkrankungen wie Entzündungen, Pilzbefall, Mundgeruch. Noch vor der Pflege mit Mundspüllösungen, steht die Pflege und Reinigung mechanischer Art, mit der Zahnbürste. Dabei empfiehlt es sich, eine mittelharte Zahnbürste und eine Zahnpasta mit einem Fluoridgehalt von min. 1200 ppm (Kinder bis 6. Lj. 500 ppm), zu verwenden. Besonders der Putztechnik, ist dabei besondere Aufmerksamkeit entgegenzubringen.

Wir empfehlen in erster Linie die „Modifizierte Bass-Technik“. Dabei wird die Zahnbürste Im Winkel von ca. 45° zum Zahnfleisch zeigend angesetzt, leicht eingerüttelt und die Bürste dann Richtung Zahnkrone ausgewischt. Diesen Vorgang mit je 2-3 Zähnen durchführen, bis alle Zähne erreicht wurden. Alle Kauflächen mit kreisenden Bewegungen säubern. Die Putzzeit sollte ca. 3 Minuten betragen, 2x täglich morgens und abends. Die Zahnzwischenräume sollten je nach Größe mit ungewachster, fluoridierter Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen gereinigt werden. Diese Hilfsmittel führen Sie in den Zwischenraum ein, und reinigen mit wischenden Bewegungen von der Zahnfleischpapille in Richtung Zahnkrone und von außen nach innen. Grobe Verschmutzungen, wie eingebissene Fleischfasern kann man mit mit Zahnhölzern entfernen. Bei Belägen an eingesetzten Kronen und Brücken können Interdentalbürsten und spezielle Zahnseide (Super-Floss) Abhilfe schaffen.

Mundspüllösungen wirken nur unterstützend !! Nehmen sie nach Möglichkeit alkoholfreie Spüllösungen. Eine Mundspülung ersetzt aber nicht die gründliche Reinigung der Zähne.
Da die Zunge ebenfalls Träger vieler Bakterien ist sollte sie mit der Zahnbürste bzw. speziellen Zungenbürsten mitgeputzt werden. Wesentliche Verbesserungen der Reinigungseffizienz und eine Erhöhung der Putzmotivation, v. a. bei Kindern, lassen sich mit elektrischen Zahnbürsten erzielen. Außerdem ist es sinnvoll regelmäßig professionelle Zahnreinigungen vom Zahnarzt durchführen zu lassen.
Fakt ist: Die teuerste Zahnbürste und die beste Zahncreme nützen nur bei optimierter Putztechnik. Bei Problemen oder Fragen zur Mundhygiene, steht unser Praxisteam gern zur Verfügung. Der Prothesenpflege ist ein Extrakapitel gewidmet.

 
Copyright © 1999-2017 by Zahnarztpraxis Singer. All rights reserved.