Bonusstempel

bleaching

Wer hat sie nicht, die Angst vor der "Nadel"? Für viele Patienten ist die zahnärztliche Behandlung eine äußerst unangenehme Erfahrung. >>
In der abgebildeten Grafik ist zu sehen, wann ungefähr welche Milchzähne bei Kindern in die Mundhöhle durchbrechen. Die angegebenen Zeiten sind Richtwerte und können bei jedem Kind unterschiedlich sein. Bei Fragen können sie sich gerne an uns wenden. >>
Wie pflege ich meine Zähne am Besten? Hier erfahren Sie alles rund um das Thema optimale Mundhygiene. Für individuelle Fragen stehen wir Ihnen gern jederzeit zur Verfügung. >>
 

Guter Halt und gute Ästhetik - die Teleskopprothese

Die Teleskopprothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, wie die Modellgussprothese,indiziert bei Schaltlücken und/ oder Freiendlücken. Sie stellt also auch eine Versorgung bei größerem Zahnverlust dar, der allerdings deutlich hochwertiger als eine Klammerprothese einzustufen ist.
Anstelle der gegossenen Halteklammern, dienen als Halteelemente die Innen- und Außenteleskope (Primär- und Sekundärteleskope).
Neben der sehr guten Wierderherstellung der Sprach- und Kaufunktion ist hierbei die ausgezeichnete ästhetische Komponente zu erwähnen.
Nach Beschliff des Zahnes , wird diesem eine „innere“ Krone aufzementiert. Die zweite „äußere“ Krone, ist mit dem Grundgerüst der Prothese fest verbunden.
Die Prothese lässt sich so unproblematisch einsetzen und herausnehmen. Beim Einsetzen kommt es zu einem ausgezeichneten Halt durch Friktion (Haft- /Paßreibung zwischen den Kronen).
Prinzip der Friktion:


Teleskopprothese  Teleskopprothese  Teleskopprothese

Die Lagerung ist hier auf die Restbezahnung (Zahnkronen) und den Kieferkamm (Prothesensattel)aufgeteilt. Ideal bei dieser Versorgungsart ist die Kraftverteilung auf das Restgebiss. Die in die Konstruktion einbezogenen Zähne werden gleichmäßig belastet, der Zahnhalteapparat damit geschont. Automatsich erfolgt über die Prothesenbasis sogar eine Verblockung (gegenseitiger Halt der teleskoptragenden Zähne).

Teleskopprothese  Teleskopprothese  Teleskopprothese
 
Das Prothesengrundgerüst kann sehr filigran gestaltet werden, oft können sogar Gaumen-platte oder Unterzungenbügel stark skelettiert oder ganz weggelassen werden. Der Übergang zu teleskopierenden Brücken ist fließend (ohne Freiend-Prothesensattel).

Teleskopprothese Teleskopprothese
 

Vorteile :

  • sehr gute Erweiterungsmöglichkeit bei erneutem Zahnverlust, d.H. keine Neuversorgung nötig
  • Konstruktion ohne Gaumenplatte/Lingualbügel möglich
  • optimale Paßform und Ästhetik, hoher Tragekomfort
  • Wiederherstellung der Kau- und Sprachfunktion
  • Gute Reinigungsmöglichkeit
  • keine störenden Klammern und damit keine unnötige Abrasion von Zähnen
  • Schonung von Restgebiss und des Parodont, keine Hebelwirkung   

 Nachteile:

  • höherer Kostenaufwand, da nicht Standart- sondern „anders-artige Versorgung“ und dami teils Privatleistung (bei Restbezahnung von drei Zähnen, werden 3 Teleskopkronen bezuschußt und bei endständigen Eckzähnen, aber mehr als 3 Restzähnen im Kiefer werden 2 Teleskope je Kiefer bezuschußt).
  • evtl. leichte Überdimensionierung der verblendeten Teleskope (Materialschichten)

 
Copyright © 1999-2017 by Zahnarztpraxis Singer. All rights reserved.