Bonusstempel

bleaching

Wer hat sie nicht, die Angst vor der "Nadel"? Für viele Patienten ist die zahnärztliche Behandlung eine äußerst unangenehme Erfahrung. >>
eine kleine Überaschung >>
Hier können Sie sehen, welcher Behandler sich evtl. im Urlaub befindet, oder (was wir nicht hoffen wollen) erkrankt ist. Während der Urlaubszeiten ändern sich die Öffnungszeiten wie folgt: Mo, Di, Do, Fr, von 8-12 und 15-19 Uhr Mi von 8-12 Uhr. Sollte ein Behandler erkrankt sein, rufen sie bitte vor >>
 

Wissenswertes in Kurzform !


Brücken

 

 

Nach  Zahnverlusten durch Karies oder nach notwendiger Extraktion von einem oder gar mehreren Zähnen, bleiben Lücken in der Zahnreihe zurück.
    

Diese Zahnlücken stören besonders im Frontzahnbereich  die Ästhetik. Noch beachtlicher wirken sich Zahnverluste aber auf die Kaufunktion  und das Sprachverhalten aus und müssen darum schnellstmöglich versorgt werden.

Im Backenzahnbereich ,(Prämolaren, Molaren), spricht man vom Verlust sogenannter Stützzonen ,wobei sich Senkungen des Bisses und muskuläre Störungen des Kauapparates ergeben können. Es empfiehlt sich also eine schnellstmögliche Versorgung dieser Lücken.

Behandlungsziel ist dabei die Überspannung der Lücken durch Brückenglieder. Dazu sind

erhaltungswürdige  Nachbarzähne als Kronen zu Brückenpfeilern ( Brückenankern), zu beschleifen. Die Vorgehensweise ist im Kapitel „Kronenarten“ beschrieben.

 Die „Fehlstelle“ zwischen den Zähnen  wird als Brückenglied gestaltet, und übernimmt damit die Kaufunktion. Da die Pfeilerzähne die Kaukräfte des zu ersetzenden Zahnes übernehmen sollen, müssen diese klinisch und röntgendiagnostisch gesund sein. 

Nach der Konstruktionsweise unterscheidet man Schwebebrücken, (das Brückenglied liegt ca. 3 mm über dem Zahnfleisch- gute Reinigungsmöglichkeit, befriedigende Ästhetik), Tangetialbrücken, (das Brückenglied berührt nur punktförmig das Zahnfleisch- gute Ästhetik, anspruchsvollere Reinigung), und Freiendbrücken (das Brückenglied ist am Ende der Zahnreihe als Anhänger gestaltet- Verblockung der letzten endständigen Zähne notwentig, oft ungünstige Hebelwirkung). Die Haltbarkeit schwankt je nach Zahnpflege, Ernährungs-gewohnheiten und Nebenbefunden zwischen ca. 10-20 Jahren.

Genau wie im Kapitel „Kronen“ beschrieben sind auch bei den zahnmedizinischen Brücken

Alternativen hinsichtlich des Materials und der Verblendungsmöglichkeiten gegeben.

Hier das Beispiel einer von uns eingesetzten vollkeramischen Brücke im Seitenzahngebiet, welche im Hinblick auf die Ästhetik sicher kaum noch von der Natur abweicht und somit die ästhetisch hochwertigste Lösung darstellt.

Aufgrund der großen Variabilität und Individualität, den Besonderheiten bei der Mund-
hygiene, verzichten wir hier auf eine detaillierte Beschreibung und verweisen in unsere Zahnarztpraxis zum Beratungsgespräch.

 
Copyright © 1999-2017 by Zahnarztpraxis Singer. All rights reserved.